www.RIF-eV.de
www.RIF-eV.de | Fazit/Statement | 06.12.2019

Zurück zur Übersicht von Use-Case 1

Fazit/Statement

 

intrObest profitiert unmittelbar durch die wirksamen Verbesserungen seiner Produktionssysteme. Die Anwendungsszenarien wurden so formuliert, dass konkrete wirtschaftliche Ziele im Sinne operativer Ergebniskennzahlen erreicht wurden. In ersten Studien konnte eine erhebliche Reduzierung des manuellen Arbeitsaufwands festgestellt werden. Wichtig zu erwähnen ist hierbei, dass der Prozess der Angebotserstellung durch die erstellte Lösung durch eine größere Menge an Informationen gestützt wird, während der Zusatzaufwand für Mitarbeiter reduziert wird, da ein neues System geschaffen wurde, das bisherige Arbeitsschritte auf eine Anwendungsoberfläche reduziert und gewisse Arbeitsschritte teilautomatisiert werden konnten. Dies stärkt die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens nachhaltig. Im Rahmen der Umsetzung wurden Industrie 4.0-Lösungen implementieren und die dazu erforderlichen Fähigkeiten aus sozio-technischer Sicht entwickeln. intrObest ist damit nach erfolgreichem Projektabschluss in der Lage, weitere Zielzustände unter Einbezug von Industrie 4.0-Lösungen zu realisieren sowie als Multiplikatoren innerhalb ihrer Supply Chain zu agieren. Dies ist insbesondere im Kontext seiner Eigenschaft als nicht F&E-intensives Unternehmen von Bedeutung, da sie Innovation oftmals in enger Zusammenarbeit mit Kunden und Zulieferern tätigen.

Im Zuge einer abschließenden Validierung wurde der Demonstrator des intrObest-Assistenten im Rahmen eines Kundenauftrags evaluiert. Die Stückliste einer Kundenanfrage wurde in ein Standardformat überführt und in den intrObest-Assistenten eingeladen. Für die einzelnen Auftragspositionen wurden durch eine Ähnlichkeitssuche automatisch Suchvorschläge aus der intrObest-Datenbank ermittelt und dem Benutzer zur Verfügung gestellt. Nicht vorhandene Artikel konnten über eine integrierte Onlinesuche ermittelt und ergänzt werden. Durch die Unterstützung konnte der Aufwand zur Angebotserstellung etwa auf ein Drittel reduziert werden. Um das gesamte Spektrum an Angebotsanfragen unterstützen und weitere Lieferantendatenbanken einzubeziehen zu können sind zukünftig weitere Anpassungen und Optimierungen erforderlich.

 

Weiter zu Use-Case 2

Oder Zurück zur Übersicht von Use-Case 1